Allgemeine Geschäftsbedingungen

von floatkultur zur Buchung und Nutzung von Dienstleistungen und Gutscheinen

 

§ 1 Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

  1. Das Studio „floatkultur“ wird von der Firma NEWSEARCH, Alter Unteröwisheimer Weg 8, 76646, Bruchsal betrieben (im Folgenden „floatkultur“ genannt). Die Nutzung, die Darstellung der Dienstleistungen und Gutscheine und deren Buchung erfolgen auf der Grundlage der folgenden "Allgemeinen Geschäftsbedingungen".
  2. Zusätzlich können bei der Buchung bestimmter Dienstleistungen besondere Bestimmungen zur Anwendung kommen. Hierauf wird entsprechend hingewiesen.

 

§ 2 Dienstleistungen

  1. Die Durchführung der Dienstleistungen findet im Studio von floatkultur statt. Die Dienstleistungen bestehen aus Anwendungen im Salzwasserentspannungsbecken (Floatingtank) sowie präventiven Wellness-Massagen.
  2. Die Buchung einer Dienstleistung stellt eine bindende Annahme des Angebots von floatkultur dar, welche floatkultur mit einem Buchungstermin mit Datum und Uhrzeit bestätigt. Die Buchungsbestätigung kann schriftlich, mündlich, fernmündlich, digital oder per Email erfolgen.
    Alle Dienstleistungen (Salzwasserentspannungsbecken und Massagen) führt floatkultur als Marke von NEWSEARCH im eigenen Namen und auf eigene Rechnung aus.
  3. Sollte eine Dienstleistung zum gebuchten Termin durch Schuld von floatkultur nicht zu Stande kommen, ist floatkultur berechtigt, einen alternativen Termin anzubieten. Für den Ersatz von sogenannten Folgekosten (z.B. für Reise- und Unterkunftsbuchungen, u.A.) kommt floatkultur nicht auf.
  4. Die Zeitangaben hinsichtlich der Dauer der jeweiligen Dienstleistung sind reine Anwendungszeiten.

 

§ 3 Gutscheine

  1. Die Berechtigung an der Dienstleistung kann u.A. durch einen Gutschein dokumentiert werden. Der Gutschein wird von floatkultur akzeptiert und kann bei floatkultur eingelöst werden. Eine Einlösung und Durchführung der Dienstleistung kann nur im Studio von floatkultur stattfinden.
  2. Der Gutschein kann innerhalb der gesetzlichen Verjährungsfrist von 3 Jahren eingelöst werden. Die Frist beginnt mit Schluss des Jahres, in dem er gekauft wurde. Vor Ablauf eines begrenzt einsetzbaren Gutscheins, kann die Gültigkeit des Gutscheins auf Verlangen des Kunden aus Kulanz von floatkultur verlängert werden. Nach dieser Frist ist eine Verlängerung des Gutscheins mit Zustimmung des Ausstellers möglich, Preisänderungen nach dieser Frist werden ggf. gesondert berechnet. Preiserhöhungen für Dienstleistungen haben keine Auswirkungen auf bereits erworben Gutscheine.
  3. Der Gutschein ist nicht personengebunden und kann auf andere Personen übertragen werden. Ein gewerblicher Weiterverkauf der Mehrzweck-Gutscheine ist jedoch nicht zulässig.
  4. Zur Einlösung des Gutscheins und Bezug der Dienstleistung muss der Gutschein zum vereinbarten Termin mitgebracht und abgegeben werden. Eine Durchführung der Dienstleistung auf Basis des Gutscheins ist sonst nicht möglich.
  5. Ein Gutschein für eine Dienstleistung kann gegen einen Gutschein für eine andere Dienstleistung ausgetauscht werden. Sollte die Dienstleistung, für die sich der Kunde entschieden hat, teurer sein als die ursprüngliche Dienstleistung, ist der entsprechende Differenzbetrag an floatkultur zu entrichten.
  6. Sollte die Dienstleistung, für die sich der Kunde entschieden hat, günstiger sein als die ursprüngliche Dienstleistung, wird eine Gutschrift von floatkultur erteilt, die beim Erwerb einer weiteren Dienstleistung verrechnet werden kann. Eine Auszahlung des Differenzbetrages ist ebenso ausgeschlossen wie die Auszahlung des Geldwertes des Gutscheins.#
  7. Gutscheine für Dienstleistungen können im Studio von floatkultur erworben oder per Telefon, Email oder Internet bestellt werden. Die Versendung des Gutscheins, an die vom Kunden angegebene Adresse, erfolgt innerhalb von 1-3 Werktagen nach Eingang des Kaufpreises, soweit diese an einem Werktag eingeht.
    Im Normalfall beträgt die Postlaufzeit für den Versand der Gutscheine einen Werktag. Die Postlaufzeiten können sich jedoch bei Streik und Fällen höherer Gewalt (z.B. schlechten Wetterbedingungen) verlängern. Schadenersatz bei verspäteter oder nicht erfolgter Lieferung ist ausgeschlossen, es sei denn floatkultur kann Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden.
    Anfallende Versandkosten trägt floatkultur. Sollte der Gutschein auf dem Versandweg verloren gehen, wird floatkultur ein Duplikat versenden, wenn Sie unverzüglich Mitteilung über den Verlust des Gutscheins bei floatkultur machen.
  8. Bei Verlust, Diebstahl oder Missbrauch von Gutscheinen übernimmt floatkultur keine Haftung.

 

§ 4 Preise und Zahlungsbedingungen

  1. Alle Preise sind Endverbraucherpreise in Euro inkl. der jeweils gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Preise der zum Zeitpunkt der Bestellung aktuell gültigen Preisliste. Der Kaufpreis wird sofort fällig.
  2. Die Vertrags- bzw. Zahlungserfüllung tritt erst mit der endgültigen Gutschrift auf dem Konto von floatkultur ein. Eine Aufrechnung oder die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts gegen Forderungen von floatkultur kann der Kunde nur mit anerkannten oder rechtskräftig festgestellten Forderungen erklären.
  3. Rabatte, Sonder- und Aktionspreise sind nicht mit anderen Rabattierungen kombinierbar (Rabatte sind nicht addierbar). Eine Anrechnung auf andere Gutscheine bei Umtausch ist auch bei rabattierten Gutscheinen möglich.

 

§ 5 Änderungen der Dienstleistung

  1. Der Inhalt und die Beschreibung (Leistungsumfang) der Dienstleistungen ist der Website von floatkultur (www.floatkultur.de) zu entnehmen. Der Inhalt der Dienstleistung kann jedoch geringfügigen Änderungen unterliegen. Ein Anspruch auf Entschädigung hat der Kunde nicht. Die genaue Beschreibung der jeweiligen Dienstleistung ist telefonisch bei floatkultur zu erfragen.
  2. Sollte eine Dienstleistung, für welche ein Gutschein erworben wurde, nicht mehr im Angebot von floatkultur enthalten sein, so hat der Kunde das Recht, den Gutschein für eine andere Dienstleistung auszutauschen. Eine Auszahlung des Geldwertes des Gutscheins ist in diesem Fall jedoch auch möglich.

 

§ 6 Haftung für Mängel / Schadenersatz

  1. Bei Nutzung der Dienstleistung “Floating“ (Salzwasserentspannungsbecken) verpflichtet sich der Kunde die Nutzungsbedingungen von floatkultur (“Nutzungsvereinbarung Floating“) anzuerkennen und deren Kenntnisnahme und Anerkennung durch seine Unterschrift zu bestätigen. Ohne eine Anerkennung der Nutzungsbestimmungen ist eine Teilnahme an der Dienstleistung “Floating“ nicht möglich.
  2. floatkultur haftet für Mängel der Dienstleistung nach den gesetzlichen Bestimmungen. Garantien im Rechtssinne werden durch floatkultur nicht gewährt.
  3. Ansprüche wegen Mängeln verjähren in einem Jahr beginnend mit dem Tag, an dem die Dienstleistung nach dem Vertrag enden sollte.
  4. Die Haftung von floatkultur für vertragliche Pflichtverletzungen, sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Kunden, Ansprüche wegen der Verletzung von Kardinalspflichten und Ersatz von Verzugsschäden (§286 BGB). Für den Ersatz von sogenannten Folgekosten bei Nichtzustandekommen der Dienstleistung (z.B. für Reise- und Unterkunftsbuchungen) kommt floatkultur nicht auf. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet floatkultur nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

 

§ 7 Rücktritt des Kunden / Stornierung / Widerruf / Verspätung

  1. Vor Beginn der Dienstleistung kann jederzeit durch Erklärung vom Vertrag zurückgetreten werden. Wird vom Vertrag zurückgetreten kann dies ohne, dass floatkultur angemessenen Ersatz für die erfolgten Aufwendungen verlangt, erfolgen. Es ist keine Rücktrittsentschädigung zu erbringen.
  2. Wenn der vereinbarte Buchungstermin nicht eingehalten werden kann, ist die Erbringung der Dienstleistung von floatkultur mit Bereitstellung der Dienstleistungskapazität für den vereinbarten Buchungstermin erfüllt. Wenn der Kunde nicht pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt erscheint (Verspätung), ist floatkultur berechtigt, die Dienstleistung entsprechend zeitlich zu kürzen. Der volle Buchungspreis ist in diesen Fällen an floatkultur zu leisten. Eine Reduzierung des Buchungspreises ist nicht möglich.

 

§ 8 Rücktritt von floatkultur

  1. floatkultur ist berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten.
  2. Wird die Durchführung einer Dienstleistung infolge des Vertragsschlusses nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können beide Parteien den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, verliert floatkultur den Anspruch auf den vereinbarten Kaufpreis. floatkultur kann jedoch für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Dienstleistung noch zu erbringenden Leistungen eine nach § 638 Abs. 3 BGB zu bemessende Entschädigung verlangen.

 

§ 9 Hinweise zur Datenverarbeitung

  1. Floatkultur erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlich ist. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
  2. Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

 

§ 10 Änderungen der AGB
Die AGB sind gültig ab dem Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung. floatkultur behält sich das Recht vor, die AGB für die Zukunft zu ändern oder zu ergänzen. Es gelten die auf der Website www.floatkultur.de abrufbaren AGB in der jeweiligen Fassung, ohne dass ein gesonderter Hinweis hinsichtlich einer Änderung erfolgt.

 

§ 11 Erfüllungsort - Gerichtsstand - Rechtswahl
Soweit sich aus dem Gesetz nichts anderes ergibt, ist Erfüllungs- und Zahlungsort der Geschäftssitz von NEWSEARCH, Gerichtsstand ist Bruchsal. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

§ 12 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Stand 27.02.2020